Ein Klub für aussergewöhnliche Geschichten aus der ganzen Welt

Angefangen hat alles im Frühjahr 2016 in Paris. Am Tisch sassen die Gastgeber von XXI und 6 Mois, zwei wunderbaren französischen Publi­kationen, die sich erfolgreich und mit grosser Leidenschaft der geschriebenen und fotografierten Reportage widmen. Dazu gesellten sich die Herausgeber von Internazionale, einem anspruchsvollen Magazin, das Hintergrund­texte aus der ganzen Welt auf Italienisch präsen­tiert, und Harper’s, der zweitältesten Zeit­schrift der USA, die seit 1850 dem narrativen Journalismus verpflichtet ist. Gemeinsam stellten wir das Programm zusammen für das erste Festival International du Journalisme Vivant, dessen zweite Ausgabe 2017 unter dem Namen Les rendez-vous de juillet vom 14. bis 16 Juli in Autun stattfinden wird (http://www.revue21.fr/la_vie_de_xxi/les-rendez-vous-de-juillet-2e-edition-du-festival-de-journalisme-vivant-2/).

Während wir leidenschaftlich debattierten, stellten wir fest, wie ähnlich unsere Magazine trotz den Unterschieden in Kultur und Sprache und in den verschiedenen Produktions-­ und Marktbedingungen sind. Uns einen die kompro­misslose Ausrichtung auf lange, narrative und gut recherchierte Texte und unsere Überzeu­gung, dass sich leidenschaftlich gemachter Journalismus ungeachtet des Medienwandels durchsetzen wird. Wir beschlossen, diese Gemeinsamkeiten für ein Projekt zu nutzen, einen unabhängigen Klub von Publizistinnen und Publizisten langer Reportagen. Und wir fanden schnell einen Namen: SELECT.

In der Zwischenzeit ist die mexikanische Zeit­schrift Gatopardo dazugestossen, welche seit 15 Jahren die lateinamerikanische Tradition der Crónica pflegt. Der Gedanke hinter SELECT: Sie, liebe Leserinnen und Leser, können künftig vermehrt Texte aus anderen Sprachregionen in Reportagen lesen, und wir, die Redakteur­innen und Redakteure aus fünf Ländern, haben die Möglichkeit, gemeinsam aussergewöhnlichen Geschichten nachzugehen.

Daniel Puntas Bernet, Chefredaktor Reportagen