VON Lucas Hugelshofer
07.01.2020

Die Reportagen-Autorin Daniela Schröder begleitete in Bangladesch zwei Näherinnen einer Textilfabrik. Bei ihren Recherchen erfährt sie, wie sehr der Berufsalltag das Leben der Frauen, die in ihrem Land in einem strengen Patriarchat aufwachsen, verändert.

VON Lucas Hugelshofer
20.12.2019

Aber jetzt – jetzt denkt sie nichts. «Nichts denken!», hat der Trainer sie geheissen. Nichts denken – geht das? «Es geht», sagt Kambundji. Es geht, weil sie den Blick auf ein Nichts richtet, ein Körnchen in der Tartanbahn. Irgendeines, aber nur eines, die Umgebung verschwimmt.

VON Lucas Hugelshofer
20.12.2019

Einmal im Jahr komme ich in dieses Haus. Immer im Sommer, das ist seit neunzehn Jahren so. Manchmal, wenn es Nacht wird, steht die Frau, die ich Moumoune nennen darf, in meinem Zimmer, im knöchellangen Nachthemd.

VON Lucas Hugelshofer
20.12.2019

Er sitzt auf seinem schwarzen Chefsessel hinter seinem Cheftisch, gleich rechts neben dem Eingang. Denis hat einen Haarschnitt wie Cristiano Ronaldo und eine Figur wie der jetzige Diego Maradona. Er ist 1.85 gross, und seine Finger gleichen Bratwürsten.

Seiten

VON Lucas Hugelshofer
20.12.2019

Finstere Entschlossenheit umgibt Miodrags Erscheinung, sein schwarzer Bart ist markant gestutzt. «Typisch Jugo», sagt er ironisch. Und ergänzt: «Der Schlägertyp.»

VON Lucas Hugelshofer
19.12.2019

Ach, Vati, warum musstest du auch in den Flur pissen? Danach ging es nicht mehr, das war uns klar. Du bist so still aus dem Wohnzimmer geschlichen, zu still, ich hätte es wissen müssen.

VON Lucas Hugelshofer
19.12.2019

Janina Turek, Mutter von drei Kindern, ass am 1.10.1996 zu Mittag eine Pilzsuppe mit Nudeln, Gulasch mit Kartoffeln und rote Rüben und zum Nachtisch Trauben. Vierzig Jahre zuvor, am 19.2.1956, hatte sie ebenfalls ein normales und nahrhaftes Mittagessen zu sich genommen: heisse Wurst mit Kremsersenf, Brot, Apfelkompott, Kakaokuchen und Bischofsbrot.

VON Lucas Hugelshofer
18.12.2019

«Läuft das Geschäft gut?», frage ich. «Viele Kunden?» Der Mann schaut mich an. «Die Frauen?», fragt er und kneift die Augen zusammen. «Genau, die Frauen.» – «Ja, läuft gut», sagt der Mann. «Was ist der Unterschied, eine Dose Thunfisch zu verkaufen oder eine Frau?» Der Mann lacht. «Das eine lohnt sich.»

Seiten