Reportagen Live in München: Fiona Weber-Steinhaus

VON Lucas Hugelshofer

24.01.2018

Zurück aus der Zukunft

Es ist der 11. November 2016. An einer staubigen Hauptstraße im Dorf Dhasai im Süden Indiens drängen sich etwa tausend Menschen vor einer Bankfiliale. «Bitte, bitte geht nach Hause», fleht die Managerin, eine rundliche Frau mit hennagefärbten Haaren und einem rotgoldenen Bindi auf der Stirn. Sie beginnt Nummern auf Papierschnipsel zu kritzeln und drückt sie den Menschen in die Hand. Wartelistenplätze für die Schlange. Sie versucht das Chaos zu ordnen. Die Menschen wollen, was ihnen gehört. 

Kann man in einer Gesellschaft von heute auf morgen das Bargeld abschaffen? In Indien wurde es versucht. Die Hamburger Reporterin Fiona Weber-Steinhaus war vor Ort und beschreibt die surrealen Szenen, die sich daraufhin ereigneten. Weber-Steinhaus, Jahrgang 1986, schreibt u.a. für NEON, die NEUE ZÜRCHER ZEITUNG und DIE ZEIT. Ihre Reportage aus Indien bezeichnet sie als ihre bislang härteste. Sie liest Auszüge daraus und stellt sich anschließend den Fragen des Publikums.

Moderation: Dmitrij Gawrisch
Mittwoch, 7. Februar 2018, 20.00 Uhr, The Lovelace, München
Eintritt: 5 Euro.