Reportagen Live on air: Der wichtigste Film seines Lebens (Arbeitstitel) – mit Anja Schmitter

VON Lucas Hugelshofer

19.02.2021

Erstmals bei Reportagen live gibt eine Reporterin Einblick in eine gerade entstehende Reportage. Im Sommer 2019 auf einer Reise durch den Balkan traf die Autorin Anja Schmitter den heute in Rom lebenden bosnischen Regisseur Ado Hasanović. Ado ist in Srebrenica, mitten im Jugoslawienkrieg, gross geworden, über dreissig Angehörige hat seine Familie verloren, von seinem Grossvater fehlt bis heute jede Spur. Aber Ado, seine Geschwister und seine Eltern haben überlebt. Und einen Schatz aus Srebrenica herausgeholt: Tagebuch- und Filmaufzeichnungen seines Vaters, die einmalige Einblicke in den Alltag der belagerten Stadt geben.

Ado kann die Tagebücher seines Vaters immer nur häppchenweise lesen, manchmal muss er sie auch für Monate weglegen, weil die Lektüre seine alten, längst verheilt geglaubten Wunden aufreisst. Bis er eines Tages beschliesst, sich seiner Vergangenheit zu stellen und einen Film über seinen Vater – und damit letztlich sich selbst – zu drehen. Für Ado Hasanović ist das der vielleicht wichtigste Film seines Lebens. Anja Schmitter hat ihn bei dessen Entstehung begleitet.

Schmitter, Jahrgang 1992, gibt exklusiven Einblick in ihren Recherche- und Schreibprozess, liest fertige Textpassagen vor und spricht mit dem Reportagen-Redaktor Dmitrij Gawrisch über noch vorhandene Probleme und Baustellen im Text. Zudem fehlt der Geschichte noch der endgültige Titel. Ideen aus dem Publikum sind herzlich willkommen.

Wann: Mittwoch, 3. März, 20.00 Uhr
Wo: Zoom


Hier registrieren


Anja Schmitter, 1992 geboren, studierte Germanistik und Komparatistik in Zürich, Bordeaux und Wien sowie Literarisches Schreiben in Bern. Sie schreibt literarische Reportagen und derzeit ihren ersten Roman.

Reportagen Live on air:

Das sogar theater und Reportagen lassen Sie, liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, Leserinnen und Leser, auch in schwierigen Zeiten nicht allein. Um die notwendigen Kontaktbeschränkungen wenigstens ein wenig erträglicher zu machen, führen wir unsere beliebte Reportagen-live-Reihe im Internet fort.