Aus dem Notizbuch

Diese Geschichte steht nur Abonnenten zur VerfügungLock icon

Nicht jedes Erlebnis auf einer Recherche landet in der Reportage: Was in «Ich bleibe in Afrika» nicht stand.

Juliane Schiemenz

In diesem Heft können Sie meine Reportage über Lamin aus Gambia lesen, den Nichtflüchtling, der im Gegensatz zu vielen anderen sein Land nicht verlassen hat.

Als ich in Gambia recherchierte, erlebte ich das, was Journalisten als Reporterglück bezeichnen: Das Leben bot mir eine Geschichte, die sich ein Drehbuchautor nicht origineller hätte ausdenken können. Einem Drehbuchautor hätte man sie vermutlich als «zu konstruiert» um die Ohren gehauen: Als ich zu Lamin ins Dorf kam, um mit ihm über das Flüchten nach Deutschland zu sprechen, traf ich dort eine deutsche Familie. Eine Mutter mit zwei Kindern, die - halten Sie sich fest - aus Deutschland nach Gambia geflüchtet ist! Uta war seit zwei Monaten da und wollte bleiben.

«Ah, toll, und wie macht ihr das mit der Schule?», fragte ich.

«Die Kinder gehen nicht zur Schule», sagte Uta.

Sie möchten weiterlesen?

Wir stehen für herausragende literarische Reportagen. Dafür benötigen wir die Unterstützung unserer Abonnentinnen und Abonnenten. Mit einem Reportagen-Abonnement investieren sie in das Schaffen von Autorinnen und Autoren, die sich für das Kleine Zeit nehmen, um das Grosse zu erfassen.

Mehr aus dieser Serie