Erstfrau liebt Zweitfrau

Diese Geschichte steht nur Abonnenten zur VerfügungLock icon

In Oman ist diese Liebe verboten. Doch niemand kriegt sie mit.

Agata Romaniuk

«Sie hatte so schöne Fingernägel, blutrote. So was hatte ich noch nie gesehen. Auch nicht eine solche Handtasche aus weichem Leder, mit goldenem Verschluss und einer Aufschrift. Alles an ihr war urban. Ihr Geruch. Ihr Lächeln. Die mit Steinchen bestickte Abaya. Ihre Art zu sprechen. Wir redeten nicht miteinander, aber ich hörte ihr zu. Sie blickte mich nicht an, aber ich sah niemanden ausser ihr. Ich wäre gern sie gewesen. Wäre gern mit ihr zusammen gewesen. Aber sie fuhren am selben Tag wieder weg. Bis zum Tag meiner Hochzeit haben wir kein einziges Wort miteinander gewechselt», erzählt Maryam über Mauza.

«Zum ersten Mal habe ich sie vor dem Haus ihrer Tante gesehen. Wir waren zum Begräbnis eines Cousins von Ahmad gekommen, im Winter 2014. Ein junger Bursche, der einzige Sohn, bei einem Unfall ums Leben gekommen, eine schreckliche Geschichte. Wir trafen verspätet ein, das Haus war voller Leute, alle weinten, es herrschte ein Durcheinander, und sie stand allein da, reglos auf der Türschwelle. Sie hatte ein dunkelblaues, goldverziertes Kopftuch. Ich erinnere mich, dass ich dachte: Traumhaft schön. Aber wir redeten nicht miteinander, es ergab sich keine Gelegenheit, wegen der ganzen Aufregung, der Trauer. Wir konnten nicht über Nacht bleiben, weil mein Mann am nächsten Tag nach Suhar musste. Ich dachte, dass ich sie nie wiedersehen würde, oder höchstens abgestumpft und von der nächsten Schwangerschaft aufgedunsen als Ehefrau irgendeines der fettleibigen Cousins Ahmads aus dem Dorf, mit ihren abgelatschten Sandalen und den zu kurzen Dischdaschas*, sagt Mauza über Maryam.

Sie begegneten einander drei Monate später auf Maryams Hochzeit wieder.

Mauza ist 40 Jahre alt, hat studiert und arbeitet in einer Transportfirma. Seit 16 Jahren ist sie mit Ahmad verheiratet, seit zwei Jahren ist sie Maryams Geliebte.

Maryam ist 22 Jahre alt, hat eine Mittelschule abgeschlossen und nie gearbeitet. Seit zwei Jahren ist sie Ahmads Frau und Mauzas Geliebte.

Sie möchten weiterlesen?

Wir stehen für herausragende literarische Reportagen. Dafür benötigen wir die Unterstützung unserer Abonnentinnen und Abonnenten. Mit einem Reportagen-Abonnement investieren sie in das Schaffen von Autorinnen und Autoren, die sich für das Kleine Zeit nehmen, um das Grosse zu erfassen.
Agata Romaniuk unterwegs:
AutorIn
Themen
Region