Relotius auf der Spur

Diese Geschichte steht nur Abonnenten zur VerfügungLock icon

Bei den fünf Reportagen von Claas Relotius in unserem Magazin stimmen die Sachverhalte. Anreicherung durch Szenen und Figuren fanden aber auch darin statt. Hier der Stand unserer Nachrecherchen.

Raffaela Angstmann

WIE FACT-CHECKING BEI REPORTAGEN FUNKTIONIERT

Autorinnen und Autoren, die für Reportagen unterwegs sind, verpflichten sich vertraglich, nach den Grundsätzen von Journalisten-Codices zu arbeiten. Viel wichtiger ist jedoch das gegenseitige Vertrauen zwischen Redakteur und Reporter. Seit 2016 gilt bei Reportagen zusätzlich das Sechs-Augen-Prinzip: Besonders faktenreiche Texte werden gesondert geprüft. Als Fact-Checkerin nehme ich die Rolle einer Sparringspartnerin des Autors ein. Im Gespräch über Protagonisten und Szenen entwickelt man ein Gefühl für seine Redlichkeit. Vor Betrügern sind Redaktionen aber nicht gänzlich gefeit.

Sie möchten weiterlesen?

Wir stehen für herausragende literarische Reportagen. Dafür benötigen wir die Unterstützung unserer Abonnentinnen und Abonnenten. Mit einem Reportagen-Abonnement investieren sie in das Schaffen von Autorinnen und Autoren, die sich für das Kleine Zeit nehmen, um das Grosse zu erfassen.