Schwerelos

Diese Geschichte steht nur Abonnenten zur VerfügungLock icon

Mit dem Wiener Literaten erleben wir die Aufhebung der Schwerkraft im Parabelflug: 23 Sekunden schweben!

Clemens Berger

Seit ich wusste, ich würde schwerelos sein, sah ich mich, wenn ich mich schlafen legte und die Augen schloss, bisweilen schweben. Ich sah mich wie jene schweben, die ich auf Videos lachend und ausgelassen, kopfüber und seitwärts und rollend und kein Oben und kein Unten gesehen hatte. Ich sah mich schweben, aber ich konnte es nicht spüren. Ich wusste nur, ich würde eine Erfahrung machen, von der man sagt, man werde noch seinen Enkelkindern davon erzählen: Ich würde schweben, die Erdanziehung aufgehoben sein, ich würde erfahren, wofür ich eigentlich nicht geschaffen bin.

Sie möchten weiterlesen?

Wir stehen für herausragende literarische Reportagen. Dafür benötigen wir die Unterstützung unserer Abonnentinnen und Abonnenten. Mit einem Reportagen-Abonnement investieren sie in das Schaffen von Autorinnen und Autoren, die sich für das Kleine Zeit nehmen, um das Grosse zu erfassen.
Clemens Berger unterwegs: