Sehen ab Fliessband

Diese Geschichte steht nur Abonnenten zur VerfügungLock icon

Mit einer bahnbrechenden Erfindung revolutioniert ein Appenzeller Unternehmer weltweit die Operation des grauen Stars.

Christian Schmidt

Anders kann es nicht sein. Das Samenkorn muss bereits in Emil Hohls Körper geruht haben seit seiner Jugend, gesetzt vom Vater wahrscheinlich, Seidenweber in Wolfhalden über dem Bodensee, der seinem Kind nur ein bescheidenes Zuhause zu geben vermochte, kein warmes Wasser, ein Plumpsklo, wo die Freunde doch ein Klo mit Spülung hatten. Aber dafür hatte er in seinem Sohn das Verständnis für Bescheidenheit, Uneigennützigkeit und Grosszügigkeit gesät, gleichbedeutend mit Verständnis für die Besitzlosen. Ein Same, der spätestens an jenem Tag keimte, als Emil Hohl, inzwischen erwachsen, nach Südindien reiste. Firmenvertreter bei Oertli Instrumente war er damals, flog von Ärztekongress zu Ärztekongress und verkaufte Operationsbesteck zur Behandlung des grauen Stars, des mit 20 Millionen Operationen pro Jahr weltweit häufigsten chirurgischen Eingriffs. Das Geschäft florierte, alles war easy.

Sie möchten weiterlesen?

Wir stehen für herausragende literarische Reportagen. Dafür benötigen wir die Unterstützung unserer Abonnentinnen und Abonnenten. Mit einem Reportagen-Abonnement investieren sie in das Schaffen von Autorinnen und Autoren, die sich für das Kleine Zeit nehmen, um das Grosse zu erfassen.
Christian Schmidt unterwegs:
Christian Schmidt
Christian Schmidt
Albert Londres
Christian Schmidt
Christian Schmidt
Christian Schmidt
Christian Schmidt
Christian Schmidt
Christian Schmidt
Christian Schmidt

Seiten