Was seither geschah #47: «Das System Tankstelle»

Diese Geschichte steht nur Abonnenten zur VerfügungLock icon

Mit Knebelverträgen beutet British Petroleum seine Pächter aus. Manfred L. hat acht Jahre eine Aral-Tankstelle des Konzerns geleitet und das selbst miterlebt.

… was seither geschah

Richard Fuchs

November 2020. Manfred L. sitzt in seinem Büro, an dessen Tür hängt ein Schild: Geschäftsführung. Zwei Jahre sind vergangen, seit er sich aus der Scheinselbständigkeit als Tankstellenpächter bei Aral befreit hat. Jetzt ist er Inhaber einer Gebäudereinigungsfirma mit 50 Mitarbeitern. Wenn er sich an den Neustart erinnert, an diese ganz besonderen Tage des Unternehmenskaufs, klingen in seiner Stimme Erleichterung und viel Tatendrang durch. Für Manfred L. ist gerade diese Anfangszeit im eigenen Betrieb die glücklichste Phase eines langen, oft steinigen Berufswegs, er mag die Mitarbeiter und das herzliche Miteinander in seiner neuen Firma. Und wäre seine Geschichte hier zu Ende, hätte sie wohl ein Happy End. Doch leider ist diese Geschichte nicht zu Ende: im Gegenteil.

Sie möchten weiterlesen?

Wir stehen für herausragende literarische Reportagen. Dafür benötigen wir die Unterstützung unserer Abonnentinnen und Abonnenten. Mit einem Reportagen-Abonnement investieren sie in das Schaffen von Autorinnen und Autoren, die sich für das Kleine Zeit nehmen, um das Grosse zu erfassen.

Mehr aus dieser Serie