Wutausbruch

Diese Geschichte steht nur Abonnenten zur VerfügungLock icon

Als Kind wurde er von seinem Vater missbraucht. Jahrelang hat er geschwiegen. Dann lässt er ihn büssen.

Erwin Koch

Hätte es geregnet, hätte ich es nicht getan.

Oder später vielleicht.

Ich tat es am 24. Juni 2014 – hier steht es geschrieben. Stünde das Datum nicht in den Akten, ich hätte es vergessen.

Es ist wohl mein Glück, dass ich vieles vergass und noch immer vergesse.

Ich habe vergessen, was ich mit meiner Mutter sprach, als sie mich besuchte in der Psychiatrischen Klinik Zugersee. Habe vergessen, ob mein Vater, als ich klein war, mich je streichelte oder lobte oder liebte.

Hätte es geregnet an jenem Tag, wäre ich nicht nach W. geradelt, fünf Kilometer hin, fünf zurück.

Soll ich vorlesen?

Am Dienstag, 24.06.2014, 21:16, meldete Bingisser Leo, dass es zwischen Ihnen, Herr K., und Ihrem Vater, K. Hans-Josef, in W. zu einem Streit gekommen sei und die Gefahr bestehe, dass es zu einer tätlichen Auseinandersetzung kommen könnte. Sie wurden dann durch die ausgerückte Polizeipatrouille in W. als Besitzer eines Fahrrades im Bereich der Bushaltestelle Eschenmattli angehalten. Ist das richtig so?

Als Abonnent steigen Sie bei Reportagen wegbereitend ein und können diesen und alle weiteren Artikel hier auf der Website lesen. Ausserdem ermöglichen Sie ganz direkt, dass unsere Autorinnen und Autoren, abseits der ausgetretenen Pfade spannende Geschichten aufspüren können.
Erwin Koch unterwegs:
AutorIn
Themen
Region
Erwin Koch
Erwin Koch
Erwin Koch
Erwin Koch
Erwin Koch
Erwin Koch
Erwin Koch