Stellungnahme zum NZZ-Bericht über Tom Kummer

VON Daniel Puntas Bernet

09.07.2016

Liebe Leserin, lieber Leser

Wir möchten uns bei Ihnen entschuldigen. Der Text «Hetzer auf Sendung» von Tom Kummer, erschienen in der Ausgabe Nr. 27 vom März 2016, enthält Sätze, die Kummer aus Artikeln im Spiegel, in der Zeit und der Süddeutschen Zeitung abgeschrieben hat. Auf dieses Plagiat aufmerksam gemacht hat uns diese Woche ein Journalist der NZZ, weshalb in der Ausgabe vom 9. Juli dieser Zeitung der Fall aufgerollt wird (Zum NZZ-Artikel»).

Unsere Redaktion ist enttäuscht. Wir wussten, wie es um den Ruf Tom Kummers, der um die Jahrtausendwende Interviews mit Hollywood-Stars gefälscht hatte, bestellt war. Wir sind aber der Meinung: Jeder hat eine zweite Chance verdient. Beim Start von Reportagen 2011 versprach uns Kummer, nie mehr zu schummeln. Dieses Versprechen hat er nun gebrochen – und damit seine journalistische Glaubwürdigkeit erneut verspielt.

Für die Gattung der Reportage und somit auch für unser Magazin gilt seit jeher und auch künftig: Recherchierte Geschichten bilden die Realität ab, gefertigt nach bestem Wissen und Gewissen des Autors oder der Autorin. Wir prüfen deren Texte und Inhalte so weit wie möglich, müssen und wollen ihnen aber auch vertrauen können.

Ich hoffe auf Ihr Verständnis und verbleibe mit freundlichen Grüssen,

Daniel Puntas Bernet
Chefredaktor Reportagen